Wie wähle ich meinen ersten Tattoo richtig?

Machen Sie Ihre Hausaufgaben! Dann werden sie die richtige Entscheidung treffen.

Verbringen Sie Zeit, Bilder von Tattoos zu suchen und führen sie Gespräch über Tätowierungen mit Ihren Freunden. Speichern Sie die Bilder von Ihren Favoriten. Nach etwa einem Monat, das verspreche ich ihnen, dass Ihr Geist jener Favoriten auf einiges verändert haben. Dies hilft Ihnen auf einer Idee zu schärfen, dass Sie viele Jahre Freude haben werden.

Sie wurden möglicherweise von Ihren Eltern oder anderen beeinflusst. Nichts für ungut, Mama und Papa, aber das Tätowieren hat ein langer Weg hinter sich in den letzten 20 Jahren hat sich eine Menge verändert. Wenn Sie mit einem Bild zu Ihrem Künstler gehen, die direkt aus den 90er Jahren kommt, ist das, was Sie erhalten werden. Später dann, wenn Sie forschen für Ihre nächstes Tattoo werden Sie feststellen, dass Sie viel mehr Möglichkeiten hatten. Allerdings kann es immer noch Ihre Lieblings Tattoo sein, weil es die erste war!

  

Eine klassische Idee für ein Tattoo ist eine Rosen und einem Kompass – diese ist groß genug für schönes Detail.

Was liebst du?

Das mag für sie vielleicht jetzt seltsam klingen aber. offensichtlich bekommt nicht jeder die Tätowierung die sie lieben. Manchmal entscheiden sich Menschen für entwürfe nur, weil sie etwas gesehen haben die sie mögen. Es ist nicht falsch mit diesem Ansatz, aber wenn sie Zweifel haben und sich nicht sicher sind lassen sie die Finger davon. Denn das ist nicht der richtige Weg für die erste Tätowierung. sie können natürlich glückhaben und diese Tätowierung ein lebenslang lieben aber es kann auch anders rum sein am Ende haben sie eine Tätowierung die sie impulsiv ausgesucht haben und es später bereuen, wenn sie unentschlossen sind lassen sie sich zeit.

Etwas, das wichtig für sie ist eine nostalgische Erinnerung vielleicht. Dies deckt sich manchmal mit einem lebensveränderten Ereignis. Sowas sollten sie vielleicht als erst Tattoo in Erwägung ziehen mit diesem Ansatz ist es wahrscheinlich weniger das sie am Ende die Entscheidung bereuen.

Stil-Angelegenheiten!

Angenommen, Sie sind sicher, dass Sie eine Tätowierung eines St. Bernard wollen, weil das Ihr erster Hund war und es bestanden im vergangenen Jahr entfernt. Nun, das ist ein guter Start, aber Sie sind noch nicht fertig. Es gibt verschiedene Arten, schauen sie sich mehrere Motive an und gehen dann zum tätowiere, wenn sie genau sicher sind, dass sie dieses Motiv wollen.

Verschiedene Stile umfassen (sind aber nicht beschränkt auf): traditionell, neue Schule, realistisch, 3D, Porträts, Schwarz und Grau, Tribal und Japanisch. Sie können ganz einfach Proben dieser Beispiele auf Google-Bildersuche finden. Es überrascht nicht, wie sich ein traditionelle St. Bernard von alten Zeiten mit der neuen Zeit verändert hat. Die Chancen stehen gut, wenn sie genau wissen welche Art sie mögen dann sind sie In der Lage das dem Künstler zu erzählen.

Kommentare